Bestens informiert!

Den Newsletter als Reminder nutzen

Blog-150707_NewsletterKundenmanagement und Kundenbindung gehören zu den wichtigsten Faktoren, um ein erfolgreiches Unternehmen zu führen. Doch wie können Sie Ihre Kunden regelmäßig wieder von Ihrer Leistung überzeugen, auch wenn Sie aktuell keinen Auftrag für sie erfüllen? Der Newsletter ist ein einfaches und dabei sehr wirkungsvolles Tool, dessen Auswirkungen und Möglichkeiten Sie nicht unterschätzen sollten.

Einen Newsletter zu erstellen ist für viele Unternehmen ein Graus. „Welche Neuigkeiten haben wir schon, die für unseren Kunden interessant sind?“ ist eine der Fragen, die ich selbst von meinen Kunden am häufigsten höre. Dabei gibt es so vieles, das man in einem Newsletter kommunizieren kann z. B. Personalia, wichtige Termine wie Betriebsurlaubszeiten, Projektvorstellungen oder einfach nur Informationen aus der Branche im Allgemeinen. Natürlich sollten die gesendeten Infos Ihrem Kunden einen Mehrwert bieten. Wenn diese nur für Sie und Ihre Mitarbeiter interessant sind (z. B. die neue Zimmerpflanze im Aufenthaltsraum), dann werden Ihre Kunden schnell das Interesse verlieren.

Ein gut gemachter Newsletter, der optisch ansprechend gestaltet ist und beim Lesen sogar Spaß macht, weckt bei Ihren Kunden ein positives Gefühl und trägt somit zu einer besseren Kundenbindung bei. Außerdem dient diese Informationsmail auch dazu, Ihren Kunden in regelmäßigen Abständen an Sie und Ihr Angebot zu erinnern. Wählen Sie dazu ein festes Intervall aus, beispielsweise wöchentlich, monatlich oder quartalsweise – je nachdem, in welcher Häufigkeit Sie Ihren Kunden ansprechen möchten. Beachten Sie dabei aber, dass zu viele E-Mails eher auf Abneigung treffen während zu wenige Sie in Vergessenheit geraten lassen. Eine gute Methode, die Häufigkeit festzulegen ist es, diese mit der Kurz- oder Langlebigkeit Ihres Angebotes zu verknüpfen. Führen Sie ein Produkt, das schnell wieder umgesetzt wird, dann sollten auch Ihre Newsletter häufiger im E-Mail-Eingang landen. Bieten Sie eher langlebige Produkte wie Büroeinrichtungen an, dann empfiehlt es sich, die Frequenz herunterzuschrauben.

Die Entwicklung eines Newsletters sollte keine spontane Aktion sein. Eine durchdachte Konzeption und ein gleichbleibender Versandzyklus sind ebenso wichtig, wie ansprechende wertvolle Inhalte, die den Kunden überzeugen.

Gerne unterstütze ich Sie bei der gesamten Planung Ihres Newsletters, entwickele mit Ihnen Ideen, welche Inhalte für Ihre Kunden relevant sind, und analysiere wann und wie oft Sie Ihren Newsletter versenden sollten. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

Ihre
Isabell Demuth 

Permalink zu diesem Artikel:

http://www.potztausend-medien.de/blog_bestens-informiert/
Bild zur Verfügung gestellt von Hebi B. Dankeschön!